Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und gesetzlich vorgeschriebene Verbraucherhinweise

 

Ihr Anbieter und Vertragspartner

Heimathaven e.K

Burgstraße 24

26122 Oldenburg

email: info@heimathaven.com

 

UST.-ID-Nr.: DE300047321
St.Nr.: 64/131/15835
Handelsregister: HRA 204 505

 

Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen an Werktagen:

Montag bis Freitag von 10:00 UHR bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 0441- 95067800

sowie per E-Mail unter
info@heimathaven.com

 

Die gesetzlich vorgeschriebene Belehrung über das Widerrufsrecht im Fernabsatz für Verbraucher finden Sie unter Ziffer 8 der AGB.

 

Wir sind stets bemüht, rechtliche Fragen oder Mängel so kundenorientiert wie nur irgend möglich zu bearbeiten. Das Einfachste ist der direkte Anruf bei uns. Natürlich bleiben Ihnen Ihre Rechte auch ohne Anruf ohne Einschränkung erhalten. Der Gesetzgeber verpflichtet besonders Online-Anbieter zu zahlreichen Hinweisen zum Vertrag und den geltenden Bedingungen. Diese wichtigen und notwendigen Informationen haben wir für Sie nachfolgend zusammengestellt.

 

1. Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen, Leistungen, Angebote und Kaufverträge, die online über die Webseite www.heimathaven.com oder direkt zwischen Heimathaven e.K.  - im Folgenden „Anbieter“ genannt - und dem Kunden - im Folgenden „Kunde“ genannt - geschlossen werden. Diese gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn es nicht ausdrücklich vereinbart wird.
Diese Bedingungen gelten in ihrer zur Zeit der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden vom Anbieter nicht anerkannt.
Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt. Das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß Ziffer 8) steht nur Verbrauchern zu.

 

2. Vertragsabschluss
Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Auftragsbestätigung zustande, die dem Kunden nach seiner vollständig und richtig ausgefüllten Bestellung schriftlich oder per E-Mail übermittelt wird.

 

3. Bestellvorgang und Vertragsschluss
Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte, insbesondere hochwertige kulinarische Spezialitäten, Confiserie und Gewürze, auswählen und diese über den Button „in den Korb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Korb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.

 

Ist zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden eine bestellte Ware nicht verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies unverzüglich mit. Ist die Ware dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande. Bereits vorgenommene Zahlungen des Kunden erstattet der Anbieter ohne Abzug.
Ist die vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Ware nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich mit. In diesem Fall nimmt der Anbieter das Angebot des Kunden mit einer Auftragsbestätigung an und der Vertrag kommt zustande. Bei einer Lieferverzögerung von mehr als zwei Wochen haben sowohl der Kunde als auch der Anbieter das Recht, vom Vertrag zurück zu treten. Bereits vorgenommene Zahlungen des Kunden erstattet der Anbieter ohne Abzug.

 

Die beim jeweiligen Produkt angegebene Lieferzeit ist ein durchschnittlich angenommener Wert, für den der Anbieter keine Garantie übernimmt.

 

Sollte ein Lieferant den Anbieter nicht, fehlerhaft oder nicht rechtzeitig beliefern, so wird der Anbieter von der Pflicht zur rechtzeitigen und vollständigen Lieferung frei, sofern ihn daran kein Verschulden trifft.

 

4. Lieferung

Die Lieferung erfolgt durch Sendung des Kaufgegenstandes an die vom Kunden elektronisch mitgeteilte Versandadresse. Der Anbieter versendet die Ware, sobald er den Zahlungseingang des Kunden verzeichnen kann und die Ware verfügbar ist. Hat der Kunde Zahlung per Nachnahme gewählt, versendet der Anbieter die Ware, sobald er die Bonität des Kunden gemäß Ziffer 7 positiv überprüft hat und die Ware verfügbar ist.
Der Anbieter versendet die bestellten Waren in der Regel in einer Lieferung. Soweit dem Kunden dies zumutbar ist, ist der Anbieter zu Teillieferungen berechtigt. Durch Teillieferungen werden dem Kunden keine zusätzlichen Versandkosten in Rechnung gestellt.
Macht der Kunde von seinem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch (siehe Widerrufsbelehrung unter Ziffer 8), so sind paketversandfähige Waren auf Gefahr des Anbieters an Heimathaven e.K., Burgstraße 24, 26122 Oldenburg zurück zu senden.

 

5. Preise und Versandkosten
Die auf den Seiten des Online-Shops genannten Preise sind Endpreise; sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile. Die im Heimathaven Ladengeschäft in der Burgstraße 24, 26122 Oldenburg ausgezeichneten Preise gelten nicht für den Online-Shop.
Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Anbieter für die Lieferung diejenigen Versandkosten, die der Kunde der aktuellen auf der Webseite stets abrufbaren Aufstellung im Online-Shop unter „Versand- und Zahlungsbedingungen“ entnehmen kann. Hier werden auch die zusätzlich anfallenden Kosten aufgelistet, die der Kunde bei Zahlung per Nachnahme zu tragen hat. Die im Einzelfall anfallenden Kosten werden dem Kunden bei Auswahl der Zahlungsweise und auf der Bestellseite mitgeteilt und sind Teil des vom Kunden abgegebenen Angebots zum Vertragsabschluss.

 

6. Lieferungen in das Ausland
Bestellungen für eine Lieferung in das Ausland sind zu den Bedingungen dieser AGB zwar grundsätzlich möglich, Lieferfristen und Versand selbst müssen jedoch individuell und schriftlich vereinbart werden. Eine entsprechende Auswahl ist im Online-Shop nicht möglich.

 

7. Zahlung
Die Zahlung erfolgt wie im Rahmen des Bestellvorgangs angegeben. In der Regel stehen dem Kunden folgende Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl: Zahlung per Vorkasse, Nachnahme, Kreditkarte, Paypal oder Sofortüberweisung. Der Anbieter behält sich das Recht vor, ohne Angabe von Gründen, eine oder mehrere der Zahlungsmöglichkeiten zu streichen.
Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss und vor Versendung der Ware durch den Anbieter fällig. Bei Zahlung per Nachnahme ist die Zahlung bei Übergabe der Ware an den Kunden fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.
In Fällen, in denen der Anbieter in Vorleistung tritt (Zahlung per Nachnahme), hat der Anbieter das Recht, die zur Bonitätsprüfung benötigten Daten des Kunden an einen Scoring Dienstleister zu senden und die erhaltenen Informationen über die statistische Wahrscheinlichkeit eines
Zahlungsausfalls für die Entscheidung über die einzuräumenden Zahlungsoptionen zu verwenden.

 

8. WIDERRUFSRECHT

I. Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Im Falle eines Vertrags über mehrere Waren, die Sie im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und die getrennt geliefert werden beginnt die Frist ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

 

Heimathaven e.K.

Burgstraße 24

26122 Oldenburg

E-Mail: info@heimathaven.com

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das auf der Anbieter-Website zur Verfügung gestellte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

II. Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. 

 

III. Ausnahmen

§ 312g BGB bleibt unberührt. Das Widerrufsrecht besteht demnach nicht bei folgenden Verträgen:

(1) Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,

(2) Verträge zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,

(3) Verträge zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

(4) Verträge zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,

(5) Verträge zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat.

 

9. Gestalterische und technische Abweichungen
Der Anbieter behält sich bei Erfüllung des Vertrages ausdrücklich geringfügige Abweichungen von den Angaben, Beschreibungen und Darstellungen in dem Online-Shop vor. Dies bezieht sich insbesondere auf Abweichungen hinsichtlich Farbe, Gewicht, Gestaltung, Struktur, Abmessung und ähnlicher Merkmale, soweit diese dem Kunden zumutbar sind.

 

10. Jugendschutz
Der Anbieter liefert tabakhaltige und alkoholhaltige Produkte ausschließlich an Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Durch die Abgabe einer Bestellung mit tabakhaltigen und/oder alkoholhaltigen Produkten erklärt der Kunde ausdrücklich, dass er das 18. Lebensjahr vollendet hat.
Im Falle eines Zweifels an der Volljährigkeit des Kunden behält sich der Anbieter das Recht vor, die Auslieferung der Ware nur gegen Vorlage des Personalausweises vorzunehmen.

 

11. Eigentumsvorbehalt
Das Eigentum an den bestellten Waren erwirbt der Kunde erst nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises mit Lieferung der Ware.

 

Bei Zugriffen Dritter - insbesondere im Wege der Zwangsvollstreckung - auf die Vorbehaltsware wird der Käufer auf das Eigentum des Anbieters hinweisen und den Anbieter unverzüglich benachrichtigen, damit dieser seine Eigentumsrechte durchsetzen kann. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, den Anbieter die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Käufer.

 

12. Aufrechnung
Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur dann zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich durch den Anbieter anerkannt wurden.

 

13. Gewährleistung
Der Anbieter haftet für Sachmängel gegenüber dem Kunden nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB.
Bei Bestellungen durch Unternehmer gilt die Untersuchungs- und Rügepflicht nach § 377 HGB und eine Verjährung von 12 Monaten, beginnend mit der Ablieferung der Sache.
Eine Garantie besteht für vom Anbieter gelieferte Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde.
Die Beseitigung von Mängeln oder die Lieferung eines fehlerfreien Ersatzstückes ("Nacherfüllung") erfolgt ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und führt nicht zum Neubeginn der Verjährung. Der Anbieter trägt keine Kosten für die Untersuchung und Beseitigung von behaupteten Mängeln der bestellten Ware, insbesondere für Transport, Arbeit und Material, wenn sich im Rahmen der Prüfung herausstellt, dass dem Kunden kein Anspruch auf Mängelbeseitigung zusteht. In diesem Fall ist der Kunde verpflichtet, die durch die Prüfung veranlassten angemessenen Kosten zu ersetzen.

 

Der Anbieter wird bei leicht verderblichen Waren Beanstandungen nur dann schnell und unbürokratisch bearbeiten können, wenn der Käufer diese unverzüglich nach Feststellung der Mängel erhebt, so dass der Anbieter ihre Berechtigung überprüfen kann.
Bei Weinen stellen natürliche Ausscheidungen wie z. B. Kristalle oder Weinstein keine Abweichungen vom vertraglich vorgesehenen Leistungsumfang und damit keine Mängel dar.

 

14. Haftung
Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
Die vorstehend genannten Einschränkungen gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

15. Schlussbestimmungen
Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung.
Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters. Der Anbieter hat darüber hinaus das Recht, Klage an jedem anderen gesetzlich begründeten Gerichtsstand zu erheben
Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich.

Zuletzt angesehen